Mee(h)r Salz auf unserer Haut

Ob kühle, intensive Brise an der Küste oder Sonnentraum, jeder Strandgang wird zu einem erholsamen Gesamtkunstwerk für Körper, Geist und Sinne – Thalasso durch und durch.

Nicht ohne Grund werden seit Jahrhunderten Haut- und Lungenkranke sowie Erholungsbedürftige zur Kur ans Meer geschickt, um vom dortigen Reizklima zu profitieren. Die salzhaltige Luft wirkt wie ein Reizfaktor, durch den sich Schleim aus den Atemwegen löst. Darüber hinaus beugt das Einatmen der Aerosole (so heißen die feinen Salzwassertröpfchen) Atemwegs- und Erkältungskrankheiten vor: Die Durchblutung der Lungen wird angeregt und reinigt sie samt den gesamten Atemtrakt von Bakterien und Allergenen wie Staub oder Pollen.

Das Meersalz wird in der Haut aktiv

Das Salz schlägt sich auch auf der Haut nieder. Bis zu zwei Gramm können sich dort nach einem Strandspaziergang anreichern. Deser Salzbelag löst Schuppen und wirkt entzündungshemmend.
Und was genau passiert bei einem Bad in Neptun`s Reich? Die jungbrunnenhafte Wirkung von Meerwasser auf die Haut wird durch seine Salzzusammensetzung erklärt. Im Mittelpunkt stehen hier Magnesium, Strontium und Selen. Meerwasser zeichnet sich insbesondere durch einen hohen Magnesiumanteil in seinem Salz aus. Man weiß heute, dass sich Magnesiumionen an Bestandteile von Keratinozyten binden. Die Keratinozyten sind horbildenden Zellen, die 90% unserer Epidermis (Oberhaut) ausmachen. Mithilfe der Röntgenfluoreszenzanalyse wurde nachgewiesen, dass nach einem Meerwasserbad die Magnesiumkonzentration in der Haut um das 22-fache angestiegen ist.

Mineralien und Spurenelemente entfalten ihre Wirkung

Darüber hinaus werden allergische Kontaktekzeme sowie Psoriasis und Neurodermitis erfolgreich behandelt. Als Wirkungsmechanismus wird eine Verbesserung der Funktion der Hautbarriere diskutiert, wobei auch die im Meerwasser gelösten Natrium-, Kalium- und Chloridionen eine Rolle spielen. Zusätzlich erhöht Selen die Widerstandsfähigkeit der Haut gegen oxidativen Stress.
Das in natürlichem Salz enthaltene Chromium reduziert Hautinfektionen und Akne, der enthaltene Schwefel hält die Haut glatt und sauber und beugt trockener Kopfhaut, Ekzemen und Hautausschlägen vor. Zink fördert die schnelle Heilung von Wunden, stärkt das Immunsystem und reguliert die Aktivität von Talgdrüsen, während das enthaltene Jod den Sauerstoffverbrauch und Stoffwechsel der Haut anregt.

Salz und Haut – das Traumpaar

Salz in Verbindung mit Lipiden sorgt dafür, dass Hautzellen Feuchtigkeit besser speichern können.
Das Salz dringt in die Hornhaut ein, das Wasser wird nur in vergleichsweise geringen Mengen aufgenommen. Es ist nachgewiesen, dass unter Meersalzeinfluss Eiweiß in den Hautzellen vermehrt abgebaut wird und sich dadurch die Zellteilungsrate erhöht. Außerdem wird durch Meersalz der Regenerationsprozess der Haut auf natürliche Art stimuliert und die Haut verfeinert sich.
Der ganze menschliche Körper braucht ständig Salz, um funktionieren zu können. Schweiß ist salzig, im menschlichen Blut ist Salz und auch an vielen anderen Stellen kann man es in gelöster Form finden. Also, Wasser, Salz und Haut passen einfach wunderbar zusammen!