brandende Welle mit schmutzigem Schaum

Reinigung dreimal anders

geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Manche Kunden fragen uns, warum es von Oceanwell so viele verschiedene Reinigungsprodukte gibt. In diesem Beitrag erklären wir die Unterschiede der Produkte und deren Anwendungsmöglichkeiten.

In der Oceanwell Basic.Line und den Serien Biomarine Cellsupport und OceanCollagen gibt es insgesamt 8 Produkte, die sich auch zur Reinigung einsetzen lassen:

Diese unterscheiden sich vorwiegend in der Art der Formulatur (ölfrei, Öl-in-Wasser [O/W] und wasserfrei), der Beimengung von Abrasiva (Peelingpartikel) und der Art des Abnehmens von der Haut. Durch die unterschiedlichen Eigenschaften kann jeder das ideale Produkt für seinen Hauttyp finden.

Reinigung ist fundamental wichtig für eine gesunde Haut. Manche bevorzugen die morgendliche Reinigung, jedoch ist die Reinigung am Abend sehr viel wichtiger, um den “Schmutz des Tages” zu entfernen und die Zellregeneration über Nacht zu unterstützen.

Wurde das Gesicht abends gereinigt, dann genügt morgens eine schnelle Reinigung mit Wasser. Anschließend kann das Meeres-Tonicum aufgesprüht oder mit dem Wattepad aufgetragen werden. Wenn die abendliche Reinigung ausgelassen wurde, dann muss sie am Morgen gründlich nachgeholt werden. Ein Beispiel einer intensiven Gesichtsreinigung findest Du weiter unten.

Warum die Reinigung am Abend so wichtig ist

Die Reinigung am Abend bietet mehr Vorteile und sichtbare Effekte. Ab etwa 19 Uhr stellt die innere Uhr den Stoffwechsel von Leistung auf Sparflamme um. Das Schlafhormon Melatonin wird vermehrt ausgeschüttet und sorgt für eine entspannte Müdigkeit, das Wachstumshormon Somatotropin startet die zellulären Reparaturarbeiten. Während sich Körper und Geist langsam entspannen, wacht die Haut erst richtig auf und treibt die Zellerneuerung voran. Dazu sollte sie von den Rückständen des Tages befreit und mit allen zur Regeneration notwendigen Stoffen versorgt werden.

Schaumige Gesichtsreinigung

Finde Deinen Favoriten

Einige Menschen bevorzugen die cremige Reinigungsmilch, andere kommen damit nicht klar und nehmen lieber das Reinigungs-Gel für die tägliche Reinigung vor der Pflegeanwendung.

Finde Dein persönliches Lieblingsprodukt für die Reinigung!

Du brauchst nicht alle Reinigungsprodukte in Deinem Badezimmer. Falls Du aber mal eine gründliche Reinigung durchführen möchtest – wir empfehlen ein- bis zweimal pro Woche –, dann benötigst Du ein bis zwei weitere Produkte. Im Folgenden findest Du ein paar Anhaltspunkte für die Produktwahl.

Eine kleine Anmerkung am Rande: Reinigung ist auch ein Thema für die Pflege der Männerhaut!

Reinigung dreimal anders

Damit Du das für Dich richtige Reinigungsprodukt findest, geben wir Dir hier eine Übersicht, worin sich die verschiedenen Produkte unterscheiden. Sie gliedern sich zunächst in fetthaltige und fettfreie Produkte:

  1. fettfrei (Gel, Schaum, Tonic)
  2. cremig (Milch, Peeling, Cream)
  3. ölig (Pflege-Öl)

Die Produkte mit höherem Lipidanteil (“Fettgehalt”) werden eher bei trockener, fettarmer Haut bevorzugt, während die fettfreien Gele eher bei fettiger Haut genutzt werden. Doch auch hier gibt es Ausnahmen.

Die nächste Unterscheidung kann in Hinblick auf den Inhalt fettlösender Substanzen (Tenside) getroffen werden. Tenside sind waschaktive Stoffe, die Schaum bilden und Fette binden, um sie wasserlöslich zu machen. Tenside sollten nicht auf der Haut verbleiben, sondern immer abgewaschen werden. Tensidfreie Reinigungsprodukte nehmen den Schmutz mithilfe der im Produkt enthaltenen Lipide und dem Emulgator auf und pflegen die Haut gleichzeitig mit den Ölbestandteilen. Während tensidhaltige Reinigungsprodukte mit viel Wasser abgewaschen werden, sind tensidfreie Produkte am besten mit einem feucht-warmen Naturfasertuch abzunehmen. Dabei werden die Schmutzpartikel vom Zellstoff abgerieben. Die tensidfreie Reinigung lässt mehr pflegende Öle in den oberen Hautschichten zurück und eignet sich daher sehr gut bei trockener Haut.

Der dritte Unterschied liegt darin, ob das Produkt Abrasiva – also feine Peelingkörnchen – enthält oder nicht. Diese Partikel fördern das Abschilfern abgestorbener Hautzellen und das Öffnen verstopfter Poren, so dass sich diese entleeren können. Das Peeling mit feinem Meersand sollte nach der Anwendung gründlich abgenommen werden, die sanftere Clean & Care Cream mit Bernsteinpulver (INCI: Amber Powder) darf mit weniger Wasser abgenommen werden. Es aktiviert mit den Bernsteinsäuren den Zellstoffwechsel, während das ozeanische Kollagen die Feuchtigkeit auf der Haut festhält.

Übersichtstabelle der Oceanwell Reinigungsprodukte
Übersichtstabelle der Oceanwell Reinigungsprodukte

Spezial-Reinigung mit Öl

Zunächst muss die Haut gut mit lauwarmem Wasser befeuchtet werden. Anschließend 1-2 Spritzer des Pflege-Öls in die feuchten Handflächen geben und im Gesicht gut verreiben bis eine weißliche Milch entsteht. Das Augen-Makeup kann mit dem Pflege-Öl auf einem Wattepad abgenommen werden.
Danach ein weiches Frotteetuch mit heißem Wasser durchtränken und auswringen. Das feucht-warme Tuch auf das komplette Gesicht auflegen und für einige Atemzüge festhalten und kreisend abreiben. Das Tuch weitere zwei Male heiß durchfeuchten, auswringen und auf das Gesicht auflegen. Diese Prozedur reinigt nicht nur, sondern ist auch ein entspannendes Wellness-Erlebnis. Anschließend kann das Meeres-Tonicum mit feinem Nebel aufgesprüht werden.

Meeresschaum am Strand

Das gründliche Peeling

Im Folgenden möchten wir Dir eine Anwendung für die gründliche Tiefenreinigung an die Hand geben. Diese kann – je nach Hauttyp – ein- bis dreimal in der Woche durchgeführt werden. Der sichtbare Effekt ist eine rosigere, glattere und gut genährte Haut.

Vorreinigung mit der Reinigungsmilch
Das Gesicht mit lauwarmem Wasser befeuchten, danach die Reinigungsmilch gleichmäßig auftragen, verreiben und mit einem Reinigungsschwamm oder Waschlappen abnehmen. Ein weiches Frotteetuch (z. B. Handtuch) mit heißem Wasser durchtränken und auswringen. Das feucht-warme Tuch auf das komplette Gesicht auflegen und für etwa drei tiefe Atemzüge festhalten. Die feuchte Wärme öffnet die Poren, damit sie den angesammelten Schmutz besser abgeben können.

Tiefenreinigung mit Abrasivum
Bei manch einer Haut neigen die Poren dazu, den Schmutz des Tages einzuschließen. Bleibt am Abend die Reinigung aus, kann der Abfluss des Sebums (Talg) gestört sein, so dass der Poreninhalt an der Oberfläche verkrustet (“Blackhats”). Die Pore vergrößert sich und kann sich bei mikrobieller Aktivität auch entzünden.
Um die Poren mechanisch zu öffnen, werden Peeling-Partikel benötigt. Im Klärenden Peeling setzen wir feinen Meersand ein. Die feinen Körnchen wurden im Meer abgeschliffen, so dass keine scharfen Kanten zurückbleiben, die die Hautoberfläche verletzen könnten. Wer möchte, kann die verstopften Poren nun mit Druck ausreinigen.

Abschluss der Reinigung
Zum Abschluss können das Meeres-Tonicum oder alternativ das Algen-Wirkstoffkonzentrat oder das Meeres-Gel aufgetragen werden. Die Meereswirkstoffe dringen tief in die hydratisierte Haut ein und aktivieren die Regeneration.

Wir hoffen, Dir ausreichende Tipps an die Hand gegeben zu haben, damit Du Dein persönliches Oceanwell Lieblingsprodukt zur Reinigung findest.

 

Weitere Anwendungstipps findest Du in unserem Pflegetipp des Monats: Die Hautreinigung — die Basis jeder Pflegeroutine

Über das Klärende Peeling haben wir auch einen separaten Pflegetipp des Monats: Peeling.

 

Bildquellen:
Titelbild von Hans Braxmeier auf Pixabay.com
Gesicht von Shiny Diamond auf Pexels.com
Strand von Colin Lloyd auf Pexels.com

 

Dir hat dieser Beitrag gefallen?
Sag's weiter oder schreibe einen Kommentar!

Veröffentlicht von

Thorsten Walter

Mein Name ist Thorsten Walter. Ich bin Diplombiologe und arbeite nebenberuflich als Präventionspraktiker und Gesundheitsberater. Meine Aufgabe bei oceanBASIS ist der Bereich "actives", also die Wirk- und Rohstoffe der Kosmetik.

Ein Kommentar zu “Reinigung dreimal anders”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert