Pflegetipp des Monats: Streichelzarte Hände in rauen Zeiten!

Unsere Hände faszinieren: Sie bauen zwischenmenschliche Brücken, stellen Kontakt her, sind neben unserem Gesicht eine deutliche und ansprechende Art nach außen zu wirken. Wir Menschen sind angewiesen auf Hände, die uns halten. Schon von Beginn an ist die zarte wärmende Berührung essenziell. Die tröstende Hand, in unsicheren Momenten, die kurzen Gesten die sagen: Ich bin nicht allein, ich werde verstanden. Eine kleine, vermeintlich flüchtige, aber so aussagekräftige Geste der Berührung wärmt uns und zaubert ein Lächeln nicht nur in unser Gesicht, sondern in unser Herz hinein.

Eine gepflegte Hand möchten wir gar nicht wieder loslassen, und wir reagieren anders, wenn diese rissig und ungepflegt daherkommt. Für gepflegte, samtig weiche Hände mithilfe maritimer Naturkosmetik möchten wir Dir einige wissenswerte Pflegetipps geben.

Pflegetipp des Monats: Streichelzarte Hände in rauen Zeiten! weiterlesen

Pflegetipp des Monats: Meeres-Tonicum und Face Cream

Salze und Mineralstoffe aus dem Meer

In unserem letzten Pflegetipp haben wir Euch die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten des Oceanwell Meeres-Tonicums vorgestellt, insbesondere seine wohltuende Wirkung nach der Rasur. Heute soll es um eine weitere tolle Eigenschaft dieses maritimen Gesichtswassers gehen: das Tonicum als „Türöffner“ für die persönlichen Pflegeprodukte! Denn die enthaltenen Meeresmineralien bereiten die Haut ideal auf die Aufnahme weiterer Wirkstoffe vor. Kombinieren lässt sich das Tonicum z. B. mit der Face Cream, die mit ozeanischem Kollagen der Haut viel Feuchtigkeit spendet.

Pflegetipp des Monats: Meeres-Tonicum und Face Cream weiterlesen

Pflegetipp des Monats: Rasur und Reinigung mit Meeres-Wirkstoffen

Schaum und Tonicum – das perfekte Paar

Im Frühjahr haben wir Lust, ein wenig mehr Haut zu zeigen. Am schönsten ist es, wenn diese gepflegt und strahlend daher kommt. Naturkosmetik ist hierbei eine perfekte Unterstützung, einige Tipps dazu haben wir im folgenden Beitrag zusammengestellt. Dabei geht es um diese Themen: Was kann Rasierschaum alles? Was ist eigentlich ein Tonicum, und wie wende ich es an? Und wie lassen sich mithilfe von Meeres-Wirkstoffen die Reinigung, Rasur und Pflege Deiner Haut ideal kombinieren?

Pflegetipp des Monats: Rasur und Reinigung mit Meeres-Wirkstoffen weiterlesen

Wir machen das – im Hier und Jetzt

Naturkosmetik – “…..ja, das kenne ich!”

Aus dem Meere – “Ach ja, ich hab da so eine Creme, da sind wohl Algen drin …”

Weit entfernt von dieser reduzierten Sichtweise haben wir ein viel umfassenderes Verständnis von “unserer” Kosmetik.

Natürlich – wir wollen alle bewusster, gesünder, wertvoller, hohe Bioverfügbarkeit und Bitte alles “To Go.”

Ach ja, und kosten darf es auch bitte nicht viel – wenn unsere Nachfahren dafür aufkommen müssen …? EGAL, nur nicht wir, im Hier und Jetzt.

Es ist sooo einfach eigentlich, andere – auch die Ressourcen – so zu behandeln, wie wir selbst behandelt werden wollen?!

Kosmetik kaufen, die der Natur nicht schadet und meiner Haut guttut? Geht das?

Mikroplastik im Meer wollen wir alle nicht. Wir werden oft gefragt, ob die Algen “sauber” sind, wo doch die Meere so schmutzig sind. Bitte alle einmal beim Einkaufen darauf achten, was in die “Tüte” kommt. Textile Kunstfasern, Silicone, Verpackungen. Um nur ein wenig zu nennen. Und doch sind unsere “Landpflanzen” nicht weniger belastet.

Wir verstehen die Haut und ihre Bedürfnisse und wissen, dass bedarfsgerechte Nahrung aus dem Tiegel kommen kann, To Go sozusagen. Wir alle wissen, dass Neurodermitiker an die Meere fahren um sich in einem Kuraufenthalt zu erholen, verdunstende Aerosole legen sich auf unsere Haut und versorgen diese mit regenerierenden Mineralien und Salzen. Allein diese sorgen für ein Wohlgefühl in der Haut.

Nun kommen noch die Wirkstoffe der Alge – Laminaria saccharina (umbenannt von der Botanik-Community in Saccharina latissima) – mit ihren unglaublichen Eigenschaften dazu. Ich beobachte seit 2009 in der kosmetischen Anwendung bei meinen treuen Kunden eine Verbesserung des Hautbildes und eine Wiedereinstellung natürlicher Hautprozesse. Dass diese und auch ich selbst nichts anderes mehr auf der Haut akzeptieren können, versteht sich von selbst. Warum Kompromisse machen?

Die Hautpflege ist schnell angewendet, mit wenigen Produkten, für alle erreichbar – für alle das Passende – und wir machen bei unseren Kindern keine Schulden.

Mir fällt kein einziges Argument ein für eine andere Pflegeserie.