Die Haut ist ein Spiegelbild des Darms.

geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Hauterkrankungen stehen oftmals in sehr engem Zusammenhang mit Veränderungen der natürlichen Darmflora. In wissenschaftlichen Untersuchungen hat man festgestellt, dass bei Patienten mit chronischen Hauterkrankungen wie Rosacea, Neurodermitis und Schuppenflechte oftmals eine Störung des mikrobiellen Gleichgewichts (Dysbiose) besteht. Es erhärtet sich mittlerweile der Verdacht, dass eine fett- und zuckerreiche Ernährung entzündliche Hautkrankheiten verursachen kann.

Die Haut ist ein Spiegelbild des Darms. weiterlesen

Welt-Psoriasis-Tag: psychische Gesundheit im Fokus

geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Rund zwei Millionen Menschen leben in Deutschland mit Psoriasis – einer Hauterkrankung, die auch als Schuppenflechte bezeichnet wird. Zum heutigen Welt-Psoriasis-Tag hat der Deutsche Psoriasis Bund eine Kampagne initiiert, mit der noch besser über die Erkrankung informiert werden soll. Der Themenschwerpunkt liegt in diesem Jahr auf dem Zusammenhang von Psoriasis und psychischer Gesundheit.

Welt-Psoriasis-Tag: psychische Gesundheit im Fokus weiterlesen

Pflegetipp des Monats: Die “Sensitive Skin” KombiBox

geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Du hast eine extrem sensible Haut? Leidest unter einer Hauterkrankung? Du bist schwanger oder auf der Suche nach einer geeigneten Hautpflegeserie für Dein Neugeborenes? Dann haben wir die “Sensitive Skin” KombiBox für Dich zusammengestellt. Für Dich extra ohne Duftstoffe und vegan. Na gut, ein bisschen haben wir es auch fürs Meer gemacht… Denn mit jeder verkauften Box geht ein Teil des Erlöses in Projekte rund ums Thema Meer, zum Beispiel zur Rettung von Schildkröteneiern oder um den Müll sowie Geisternetze aus dem Meer zu bergen.

Pflegetipp des Monats: Die “Sensitive Skin” KombiBox weiterlesen

Mit Schuppenflechte und Neurodermitis positiv umgehen

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Schuppenflechte (Psoriasis) und Neurodermitis? Wie lernen Betroffene, die Krankheit als solche zu akzeptieren? Es benötigt vielerlei Informationen, und meist ist es ein langer Weg bis zum guten Gefühl, mit der Krankheit leben zu können. Welche Therapiemöglichkeiten, Pflegeprodukte und sonstige Strategien können helfen? Wir haben uns einen Experten gesucht, der weiß wovon er spricht, denn er ist selbst betroffen.

Kosmetikmeisterin Kirsten Gnutzmann und Meeresbiologin sowie Gründerin von Oceanwell, Dr. Inez Linke, sprechen mit Bernd Neidl. Er ist der Mitbegründer von Farbenhaut, einer Internetplattform zum Thema Psoriasis und Neurodermitis.

Mit Schuppenflechte und Neurodermitis positiv umgehen weiterlesen

Pflegetipp des Monats: Was tun bei Neurodermitis oder Schuppenflechte?

geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Neurodermitis und Schuppenflechte haben einige Gemeinsamkeiten. Leider lassen sich die beiden Hauterkrankungen nicht vollständig heilen. Dieser Artikel soll Dir dennoch helfen Deine Erkrankung zu verstehen, Auslöser zu erkennen und durch die richtige Hautpflege Deine Haut zu unterstützen sowie die Symptome zu lindern.

Pflegetipp des Monats: Was tun bei Neurodermitis oder Schuppenflechte? weiterlesen

Pflegetipp des Monats: Eine Pflegeserie für Mama & Baby

geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Vor und nach der Geburt benötigt unsere Haut besondere Pflege und mehr Aufmerksamkeit als gewohnt. Dabei kann die Suche nach einer passenden Pflegeserie sehr anspruchsvoll sein. Warum da gerade das Meer helfen kann, weshalb Du keine extra Pflegeserie für Dein Baby mehr brauchst und welche Anwendungen wir Dir und Deinem Baby empfehlen, erfährst Du hier.

Pflegetipp des Monats: Eine Pflegeserie für Mama & Baby weiterlesen

Der Feuchtigkeitshaushalt der Haut

geschätzte Lesezeit: 6 Minuten
Wir alle wünschen uns eine samtweiche, glatte Haut mit Ausstrahlung. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen wir sie sowohl als Ausscheidungsorgan als auch als Barriere für äußere Einflüsse betrachten. Ihr Feuchtigkeitsgehalt hängt von vielen Faktoren ab.

Der Feuchtigkeitshaushalt der Haut weiterlesen

Kosmetik aus dem Meer – ein bewährtes Hautpflegekonzept

geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Therapie aus dem Meer

Da das Meer und seine Schätze positiv auf den Körper wirken, hat die Thalasso-Therapie eine jahrtausende alte Tradition längst bewiesen. Es gelingt immer häufiger, dem Meer seine Schätze zu entlocken und sie für die Gesundheit des Menschen und die Pflege der Haut verfügbar zu machen.

Da die Lebewesen in den Ozeanen im Gegensatz zu den Landbewohnern viele Millionen Jahre Vorsprung hatten, sind die Strategien der Meeresbewohner gegen Stressfaktoren sehr komplex. Die verschiedenen Algengattungen der Meere bieten nicht nur zahlreiche Inhaltsstoffe für die Schönheit von innen, ihre Pflanzenstoffe pflegen und schützen auch die Haut gegen schädigende Umwelteinflüsse.

Schlacke raus!

Bei den Griechen, Römern und Ägyptern zählten Badekuren zu den ältesten medizinischen Behandlungsformen. Die Thalasso-Behandlung greift tief in die Schatzkiste des Meeres und setzt dessen Kraft in Form von Wasser, Salz, Schlick, Kreide, Bernstein – und natürlich Algen – gezielt dazu ein, die Abwehrkräfte zu stärken und den gesamten Organismus zu entgiften und zu revitalisieren. Angepaßt an die Bedürfnisse des modernen Menschen sind auch heute noch Meereswirkstoffe eine beliebte Zutat für Körperpflegeprodukte.

Ebbe und Flut sind der Rhythmus des Lebens, der Pulsschlag der Natur. Das Meer ist das Leben, und alles Leben entstammt dem Meer. Es ist die Quelle der Evolution, der Ursprung allen Seins.
Das Urelement, das niemals an Faszination verliert.
(Hippokrates von Kós)

Es konnte gezeigt werden, dass Meerwasser dem menschlichen Blutplasma in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich ist, und dass Wirkstoffe aus Algen die Haut durchdringen und im Gewebe ihre heilsame Wirkung entfalten können. Algen konzentrieren die Elemente des Meeres in sich – deshalb enthält 1 Kg Algen die zahlreichen Elemente aus etwa 10.000 Litern Meerwasser.

Gesunde Haut

Zahlreiche Studien belegen die positive Heilkraft von Meerwasser bei chronischen Hautkrankheiten wie Neurodermitis und Schuppenflechte. Es wird vermutet, dass die therapeutische Wirkung auf die natürlichen, im Meersalz vorhandenen Magnesium-, Kalium-, Bromid-, Schwefel-, Selen- und Strontiumverbindungen zurück zu führen sind. Nach wie vor sind insbesondere die Spurenelemente des Meerwassers das Geheimnis strahlender Haut.

Meeresmineralien

Die Meeresmineralien und Spurenelemente aus Algen und Meerwasser füllen die Mineralstoffdepots auf und verbessern dadurch die Reinigungs- und Entgiftungsprozesse im Körper. Die Haut ist ein wichtiges Ausscheidungsorgan, das mit seinen Schweiß- und Talgdrüsen viele Schad- und Stoffwechselendprodukte ausleiten kann.

Jod

An Braunalgen konnte gezeigt werden, dass das stoffwechselanregende Jodid das erste anorganische Antioxidanz ist. Die schwefelhaltigen Algenzucker haben ein vielfältiges Wirkungsspektrum – sowohl bei innerer als auch äußerer Anwendung. Sie halten den Feuchtigkeitsgehalt der Haut aufrecht und stimulieren die hauteigene Abwehr gegen äußere Einflüsse.

Erhohlung

Neben dem Wirkstoffreichtum hat das Meer auch einen Wohlfühl- oder Wellnessaskpekt. In Zeiten von Anspannung und Stress wächst die Sehnsucht nach Unbeschwertheit und Tiefenentspannung. Das Meer war schon immer Sinnbild von Leichtigkeit und hat eine beruhigende Wirkung auf die Seele. Der Begriff „Thalasso“ impliziert in besonderer Weise Gefühle von Erholung, Entspannung, spiritueller Anregung, Selbstgefühl und Sich-Wohlfühlens.

Alles Leben stammt aus dem Meer, und wer sich dem Meer öffnet, findet Anregung und Entspannung. Wer die Schätze des Meeres erschließt und zu nutzen weiß, dem liefert es Nahrung und Wohlbefinden.
(Hippokrates von Kós)