Vitaminpillen

Nahrungsergänzungsmittel – was ist das?

Nahrungsergänzungsmittel, auch als Supplements bekannt, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und werden dementsprechend mehr und mehr beworben. Magnesiumtabletten, Fischöl und Kapseln aus konzentrierten pflanzlichen Wirkstoffen sind nur einige Beispiele für den stetig wachsenden Markt. Was Nahrungsergänzung darf und wer wann davon profitiert, klären wir in diesem Beitrag.

Was ist ein Nahrungsergänzungsmittel, und wie darf es beworben werden?

Was ein Nahrungsergänzungsmittel (NEM) ist, beschreibt der Name. Es ist ein Produkt, das die eigene Ernährung ergänzend unterstützen soll. In der Regel werden diese Produkte als Kapseln oder Tabletten verkauft und beinhalten konzentriert Vitamine und Mineralstoffe. Nach §1 der Nahrungsergänzungsmittelverordnung (NemV.) sind Nahrungsergänzungsmittel Lebensmittel. Sie unterliegen keiner Zulassungs-, sondern „nur“ einer Registrierungspflicht. Somit sind sie ausdrücklich von Arzneimitteln abzugrenzen. Die Hersteller dürfen nicht versprechen, dass die angebotenen Produkte Krankheiten heilen, lindern oder diese verhüten.

Wann sind Nahrungsergänzungsmittel notwendig?

Laut der nordrhein-westfälischen Verbraucherzentrale sind Nahrungsergänzungsmittel für Personen, die sich gesund, ausgewogen und abwechslungsreich ernähren, in der Regel überflüssig. In einigen Fällen können sie aber durchaus helfen:
  • Menschen mit einem erhöhten Nährstoffbedarf profitieren von Supplements. Bei Sportlern, die ihre Ernährung nicht der körperlichen Belastung anpassen, kann es zu einer Unterversorgung mit essenziellen Nährstoffen kommen.
  • Unausgewogene, ungesunde oder einseitige Essgewohnheiten können zu Mangelerscheinungen führen.
Wann und in welcher Form eine ergänzende Nährstoffzufuhr sinnvoll sein kann, hängt also von individuellen Lebensumständen, Ernährungsgewohnheiten und Bedürfnissen ab.

NEM als Sonnenschutz?

Einen sicheren Sonnenschutz können NEM nicht bieten. Jedoch gibt es einige Wirkstoffe, die der Haut helfen sich auf einen Tag am Strand vorzubereiten. Durch Sonnenlicht und andere Umwelteinflüsse entstehen Sauerstoffradikale in der Haut. Diese können in zu hoher Konzentration schädlich sein.Sonnenblume mit Sonnenbrille Betacarotin, Lycopin, Vitamin C und E sind die Mikronährstoffe, die oft mit dem Thema “Sonnenschutz” verbunden werden. Betacarotin und Lycopin zählen zu den Carotinoiden. Diese wirken ebenso wie die Vitamine C und E antioxidativ. Damit können sie der durch UV-Strahlung ausgelösten Radikalbildung entgegenwirken. Mehr zum Thema Sonnenschutz erklären wir in unserem Artikel „Lichtstress und natürlicher Sonnenschutz“.

Weiterführende Infos:

Du interessierst Dich für Nahrungsergänzung? Schaue Dir auch unsere anderen Beiträge zu diesem Thema an.

Bildquellen:

Titelbild: Garak01 auf Pixabay.com

Sonnenblume: Couleur auf Pixabay.com

Dir hat dieser Artikel gefallen? Sag’s weiter oder schreibe weiter unten einen Kommentar!

Veröffentlicht von

Steffen Fuchs

Steffen Fuchs

Moin Moin, mein Name ist Steffen Fuchs. Ich bin Auszubildender bei oceanBASIS. Mein Aufgabenbereich erstreckt sich vom Onlinemarketing bis hin zu all den technischen Abläufen unserer Webpräsenz. Meine Beiträge möchte ich dafür nutzen, mich mit dem Lebensraum Meer, der mich so begeistert, auseinanderzusetzen.

2 Kommentare zu “Nahrungsergänzungsmittel – was ist das?”

    1. Danke für den Kommentar. Den Shop-Link mussten wir leider löschen, da wir nur Produkte und Infos verlinken, mit denen wir auch eigene Erfahrungen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.