Wie retten wir die Meere

Die Meeresbiologen Rüdiger Stöhr und Levent Piker diskutieren aktuelle Herausforderungen beim Meeresschutz und zeigen Wege auf, wie die Meere gerettet werden können.

Dabei schauen sie auch zurück auf ihre gemeinsame Zeit am GEOMAR und an der Universität Kiel, wo die beiden promoviert haben. Obwohl sie anschließend unterschiedliche Wege eingeschlagen haben, ist das Thema Meeresschutz bei ihrer täglichen Arbeit zentral. Denn Rüdiger arbeitet beim Umweltverein One Earth – One Ocean e.V., der sich die „maritime Müllabfuhr“ zum Ziel gesetzt hat und weltweit gegen das Problem von Plastik in den Meeren ankämpft. Ein regionales Projekt ist in diesem Rahmen die Bergung von Geisternetzen in der Ostsee. Levent beschäftigt sich bei oceanBASIS mit der nachhaltigen Nutzung von Algen, insbesondere für die Naturkosmetik Oceanwell und für die kreative Küche.

Dr. Rüdiger Stöhr auf der SeeKuh
Rüdiger (im weißen T-Shirt) inmitten der Taucher auf dem Müllsammelschiff „SeeKuh“. Gleich werden Geisternetze geborgen.

Wie diese Arbeit aus Sicht eines NGO-Managers und eines Naturkosmetikherstellers aussieht, könnt Ihr in dieser Episode des Podcasts “Meeresrauschen” von Oceanwell hören.

Zum Nachlesen: Über unsere erste Ausfahrt mit dem Müllsammelschiff „SeeKuh“ und die Bergung von Geisternetzen in 2020 haben wir hier berichtet.

Veröffentlicht von

Levent Piker

Mein Name ist Levent Piker, ich bin Meeresbiologe und leite mit Freunden seit über 20 Jahren zwei Unternehmen, die sich der nachhaltigen Nutzung der Meere widmen. Die Küste und das Meer sind schon immer wichtige Bestandteile meines Lebens gewesen und sind es noch. Ich will daher ab und zu in diesem Blog wirtschaftlich und ökologisch sinnvolle Nutzungen der Meere vorstellen, Erlebnisse und Eindrücke vom Meer teilen – auch aus meinem ganz persönlichen Blickwinkel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.